In den achtziger Jahren des 17. Jahrhunderts kommt der Soldat Johann (Jobst) Heinrich Eichmann, von der Frömerner Landwehr, nach Schwerte. Er heiratet am 12. Juli 1791, mit 43 Jahren, die Catharina Marie Hohlsiepe von der Schwerter Heide, Haus Nr. 239. Aus dieser Ehe sind drei Kinder nachgewiesen:

  1. Heinrich Dietrich Christian G 1792
  2. Wilhelm Heinrich G
  3. Clara Maria G 18 November 1799

Von der Tochter, Clara Maria, verliert sich nach ihrer Heirat jede Spur. Von den beiden Söhnen stammen so gut wie alle Schwerter Familien mit Namen Eichmann ab.

Da sich von dem ältesten Sohn Heinrich Dietrich Christian kein Taufeintrag finden lässt, war lange unklar, ob er ein Sohn des Johann Eichmann ist. Den Nachweis bringt die „Fundamental-Aufnahme zur neuen Cantons-Rolle für die Stadt Schwerte“[1] aus dem Jahre 1803. Dieses Verzeichnis führt beide als Söhne des Johann Dietrich Eichmann auf.

Weitere Lebensdaten von Johann Heinrich Eichmann zu finden ist schwierig, da durch das Niederbrennen des Dorfes Frömern (heute Fröndenberg-Frömern) am 29.06.1761, in den Wirren des Siebenjährigen Krieges, die Kirchenbücher aus dieser Zeit verloren sind.

In den neu angelegten Kirchenbüchern ist unter dem 27. August 1798 der Tod des 75jährigen Henricus Eickmann, von der königlichen Landwehr, verzeichnet, er könnte der Vater des Johann Eichmann gewesen sein, aber das ist zurzeit noch Spekulation.

In den Dokumentationen sind die Lebensdaten der jüngeren Generationen aus Datenschutzgründen unterdrückt.

An einem Austausch mit den Mitgliedern der Großfamilie Eichmann bin ich sehr interessiert, ich freue mich über jede Mitteilung.

Horst Eichmann



[1] Auch Enrollierungsrolle, Erfassung potenzieller, späterer Soldaten.

Über die Familien Eichmann in Schwerte und Umgebung

Die Nachfahren des Johann Heinrich Eichmann
Nachfahren von Johann Heinrich Eichmann.
Adobe Acrobat Dokument 586.8 KB
Grafische Darstellung der Nachfahren des Johann Heinrich Eichmann
Johann Eichmann Baumansicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 376.2 KB